10 Unterkünfte in Nicaragua und Costa Rica

Hier gebe ich einmal meine Eindrücke der 10 Unterkünfte, die ich in Nicaragua und Costa Rica kennengelernt habe, wider. Ganz Backpacker-typisch bin ich die meiste Zeit in Hostels untergekommen, doch es befinden sich auch drei Hotels in dieser Liste.

Zu Beginn sei gesagt, dass ich hier nur Dinge erwähne, die mir aufgefallen sind oder ich für meine Aufenthalte wichtig fand. Jeder legt natürlich Wert auf verschiedene Sachen. Ich bin kaum empfindlich, was Geräusche angeht und ich habe kein Problem, mir das Zimmer mit ein paar Menschen zu teilen oder wenn es mal nicht ganz so sauber ist. Das erwarte ich von Unterkünften in den Ländern nämlich nicht unbedingt. Von daher ist diese Liste bezüglich der Informationen wahrscheinlich nicht vollständig, denn ich gebe nur wider, welche Erfahrungen ich gemacht habe. Die Basics kannst du auch z.B. auf den Webseiten der jeweiligen Unterkunft erfahren. Ebenso wie die Preise, auf die gehe ich hier nicht ein. Ich kann sagen, dass wir zu dritt unterwegs waren, meistens ein Zimmer für uns Drei hatten und die meisten Zimmer/Betten preislich unter 10$ pro Nacht lagen.

Wifi gab es fast überall. Dort wo, wo es das nicht gab, werde ich es erwähnen. Dasselbe gilt für warmes Wasser, welches es fast nirgendwo gab.

Ein kurzer Überblick der Unterkünfte:
1. San Carlos – Hospedaje Rio San Juan
2. El Castillo – Hotel Tropical
3.  Solentiname Insel San Fernando – Hostal Mire Estrellas
4. San Jorge – Hotel Southern Nights
5. Ometepe (Balgüe) – Hostal Lazy Crab
6. Granada – Hostal El Momento
7. Puntarenas – Hotel La Punta
8. Montezuma – Hostal Pura Vida
9. San José – TripOn Open House Hostel
10. Puerto Viejo de Talamanca – Pagalú Hostel

Es folgen zunächst die Unterkünfte in Nicaragua:

1. San Carlos – Hospedaje Rio San Juan

Das Hostel liegt im Süden der Stadt, ganz in der Nähe vom Nicaragua See. Restaurants und eine Bank liegen auch nicht weit entfernt. Von der Lage fand ich es daher gut, auch wenn die Distanz zum Busbahnhof größer war. Es liegt aber definitv in einer der “schöneren” Gegenden. (Ich fand das meiste, was ich von San Carlos gesehen habe, nicht so schön.)

Rezension in Kürze:

PositivNegativ
+ Es gab einen Ventilator und einen Fernseher auf dem Zimmer- Unser Zimmer lag sehr abseits hinten in einem dunklen Hinterhof (in dem Hühner und Katzen hausten), sodass das WIFI nicht ins Zimmer reichte
+ Lage war gut- Badezimmer hatte keine Tür, nur einen Vorhang
+ Der Gastwirt war freundlich und gab uns Informationen

Ansonsten war das Zimmer auch sehr dunkel, aber für eine Nacht war der Aufenthalt in Ordnung.

Würde ich noch einmal dorthin gehen?

Nein, auch wenn es nicht total schlecht war. Ich würde jedoch erstmal ein anderes Hostel ausprobieren.

2. El Castillo – Hotel Tropical

El Castillo, ein Dorf am Fluss San Juan inmitten von Wald und Natur, ist wie so einige der Dörfer am Fluss für Touristen ausgelegt. So hast du schon eine größere Auswahl an Unterkünften und ich fühlte mich Willkommen in der Straße, in der sich Hotels, Restaurants und Tourguides aneinander reihen. Das Dorf ist eigentlich ganz niedlich und ich hätte dort ein wenig länger bleiben können, wenn es dort denn einen Bankautomaten gegeben hätte. Dies war aber nicht der Fall und wir deckten uns vorher in San Carlos mit ausreichend Bargeld ein. Kartenzahlungen sind vermutlich auch möglich, aber nicht überall.

Das Hotel Tropical liegt am Fluss und man hat daher eine tolle Aussicht. Auch die Anlage an sich ist sehr schön. Doch das äußere hat uns ein wenig getäuscht.

 

Rezension in Kürze:

PositivNegativ
+ Lage am Fluss- Es gab kein WIFI
+ Inklusive Frühstück (an dem es nichts auszusetzen gab)- Bettlaken waren ein wenig schmutzig und auf meinem Bett hatte sich eine Ameisenstraße gebildet. Dafür kann das Hotel vermutlich nichts, weil die Ameisen überall waren. Aber ich schlief dann im Doppelbett mit einer Freundin
+ Es gab warmes Wasser!-Leider gab es auch kein Mosquito-Netz und abends hatten wir eine Kakerlake im Zimmer, das war ziemlich unschön
+ Personal war nett- Die Tür zum Bad war ein wenig kaputt
+ Mahlzeiten im dazugehörigen Restaurant waren gut

Alles in allem, die Zimmer waren nicht so toll, das Restaurant und Hotelanlage an sich aber  schon.

Würde ich noch einmal dorthin gehen?

Nein, denn für weniger Geld gibt es Hostelzimmer, die wahrscheinlich sauberer sind und WIFI haben.

3.  Solentiname Insel San Fernando – Hostal Mire Estrellas

Es gibt zwei Inseln der Inselgruppe Solentiname, auf denen du Urlaub machen kannst: Isla Mancarrón und Isla San Fernando. Wir entschieden uns für die kleinere Insel San Fernando. Sie ist wirklich klein und soweit ich weiß, gibt es dort nur drei Unterkünfte. Wir entschieden uns für das Hostal Mire Estrellas und diese Entscheidung war die richtige. Die Lage war traumhaft, der Besitzer sehr freundlich und die Zimmer waren auch in Ordnung. Zur Insel und zu unserem Aufenthalt kannst du hier mehr lesen.

Rezension in Kürze:

PositivNegativ
+ Lage: Das Hostel liegt direkt am See und man kann wunderbar den Sonnenuntergang sehen- Keine Küche
+ Der Besitzer ist sehr freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit- Kein Moskitonetz vor den Fenstern oder über dem Bett
+ Naturbelassene Umgebung, Blumen überall- Kein WIFI (und kein Internet allgemein auf der ganzen Insel)
+ Gemütliche Hängematten auf der Veranda um zu entspannen - Die Vögel, Hühner und Kröten in der Umgebung waren teilweise sehr laut und die Zimmer sehr hellhörig
+ Es gab Handtücher und Seife
+ Es gibt Tour-Angebote zu anderen Inseln

Noch erwähnenswert ist, dass überall Kröten herumsprangen (wir waren dort Ende März). Tagsüber die kleinen Babys, nachts kamen auch die großen hervor. Also wer Insekten und Kröten nicht mag, für den ist es dort eher nichts 😉

Würde ich noch einmal dieses Hostel buchen?

Ja, trotz der Insekten und kein Internet, war es wirklich schön und super, um die Seele baumeln zu lassen und mal so richtig abzuschalten.

4. San Jorge – Hotel Southern Nights

San Jorge ist die Stadt am Nicaragua See, von der du die Fähre zu der Ometepe Insel nehmen kannst. Weil wir in der Semana Santa am Karfreitag dort ankamen und alles total überfüllt von Menschen war, blieben wir eine Nacht in der Stadt und kamen im Hotel Southern Nights unter, was mir an sich gefallen hat.

Negatives ist mir in der kurzen Zeit, in der ich im Hotel war, nicht aufgefallen. Das Zimmer an sich war nicht besonders gemütlich. Es war mit dunkeln, altmodischen Möbeln ausgestattet und wir hatten wenig Platz. Das Bad wurde geteilt und sah recht edel aus. Daran bemerkte ich dann, dass ich mich nicht in einem Hostel befand 😉

Rezension in Kürze:

Positiv
+ Lage: Es war ganz in der Nähe vom Strand und der Fähre
+ Sicherheit: Es gab Nachtwächter und eine große Mauer mit Tor um das Gelände
+ Ventilator auf dem Zimmer

Würde ich wieder in dieses Hotel gehen?

Vielleicht, wenn ich beabsichtige in ein Hotel zu gehen. Aber ich empfand es nicht als viel besser als ein Hostel und diese sind billiger. Am Karfreitag war natürlich vieles ausgebucht und wir sind deswegen dort gelandet.

5. Ometepe (Balgüe) – Hostal Lazy Crab

Auf der Ometepe Insel hast du eine Vielzahl an Hostels zur Auswahl. Wir kamen drei Nächte ich dem Lazy Crab Hostel unter und waren im Grunde zufrieden. Es ist ein “Hippie-Hostel”, womit ich meine, dass es ziemlich bunt ist, mit Reggae-Farben hier und da und Reggae-Musik gespielt wird. Das Hostel lädt zum Chillen ein und es herrscht eine entspannte Atmosphäre. Es ist aber kein typisches Partyhostel.

Rezension in Kürze:

PositivNegativ
+ Es gibt einen ausführlichen, schriftlichen Guide mit Infos, was man auf der Insel machen kann, inklusive Uhrzeiten und Preisen- Sauberkeit: Die Bettlaken hatte Flecken und wir hatten Angst, Bettwanzen zu bekommen (ich glaube, wir hatten kurzzeitig auch welche). Auch die Küche war nicht besonders sauber
+ Sympathische und hilfsbereite Hostelangestellte
+ Lage: Kleine Läden und Restaurants in der Nähe, Bus hält direkt an der Straße, wo sich das Hostel befindet
 + Gemütlich: Terrasse und Aufenthaltsräume sind mit Sitzgelegenheiten und Hängematten ausgestattet
+ Es gibt eine Küche zum selbst kochen
+ Kostenloses Trinkwasser und morgens Kaffee
+ Es gibt Becken zum Wäschewaschen per Hand

Das Bad wurde geteilt und war sehr klein bzw. Toilette und Dusche waren getrennt und das Waschbecken war auf dem Flur. Also totale Privatsphäre hatten wir nicht. Auch gab es dort viele Insekten und wir hatten einen kleinen Frosch in der Dusche.

Würde ich nochmal dieses Hostel buchen?

An sich schon, nur das mit den Bettwanzen ist ein zu großes Risiko. Deswegen würde ich mich vorher nach etwas anderem umschauen.

6. Granada – Hostal El Momento

Granada ist eine größere Stadt mit spanischem Flair und zieht viele Menschen an. Daher ist sie ziemlich international und zumindest ist das Zentrum auf Touristen ausgelegt. Dementsprechend gibt es auch einige gute Unterkünfte zur Auswahl und wir entschieden uns für das Hostel El Momento, das sehr zentral in der Nähe der Touristenmeile in der Straße El Caimito und dem Parque Central liegt.

Rezension in Kürze:

PositivNegativ
+ Frühstück ist inklusive und in Ordnung- Die Zimmer in unserem Flur waren nicht geschlossen, d.h. die Wände der Zimmer schlossen nicht an der Decke an und es war dadurch natürlich extrem hellhörig. Das hat zu Schlafstörungen geführt
+ Der Innenhof und Aufenthaltsraum sind schön und gemütlich- Das Zimmer war ziemlich dunkel, auch mit Licht. Das ist auf alle Fälle verbesserungswürdig
+ PC und Tablets stehen zur freien Nutzung zur Verfügung
+ Es gibt eine Bar
+ Das Zimmer war sauber
+ Es gibt einen Waschservice
+ Zentrale Lage

Es gibt außerdem eine Küche zum selbst kochen, die ich aber nicht wirklich benutzt habe und nicht weiß, wie sie ausgestattet ist. Ich weiß nur, dass sie sehr klein ist. Außerdem hat das Hostel einen guten Eindruck auf mich gemacht bezüglich Ungeziefer. Wir wurden darauf hingewiesen, unsere Backpacks nicht in die Nähe der Betten zu stellen, im Fall, dass wir Bettwanzen mitgebracht hätten. (Das hätte nach dem Hostel auf Ometepe gut sein können.) Und wir sollten sofort Bescheid sagen, wenn wir Ungeziefer sehen.

Würde ich noch einmal zu diesem Hostel gehen?

Ja. Auch wenn die Zimmer so dunkel waren, würde ich es in Betracht ziehen und kann das Hostel weiterempfehlen.


Ab hier beginnen die Unterkünfte in Costa Rica:

7. Puntarenas – Hotel La Punta

Es war nicht geplant in Puntarenas zu übernachten. Doch die Fähre, um nach Montezuma auf der Halbinsel Nicoya zu fahren, schafften wir abends nicht mehr und landeten spontan im Hotel La Punta. Dieses Hotel liegt ganz in der Nähe des Hafens und war ein schönes Hotel und preislich gar nicht mal so teuer. Wir blieben dort, weil wir auf Puntarenas keine Hostels fanden und es schon dunkel war. (Es ist nicht die schönste und sicherste Stadt, hatte man uns vorher gesagt.)

Positiv
+ Lage: Das Hotel befindet sich in der Nähe der Fähre und Imbisse/Restaurants gab es dort auch
+ Es war sehr sauber
+ Es gibt einen Pool
+ Handtücher und Seife wurden bereitgestellt
+ Der Rezeptionist war super freundlich und gab uns sogar einen Rabatt
+ Klimaanlage im Zimmer

Negatives ist mir in der kurzen Zeit, in der wir dort waren, nicht aufgefallen. Ich fand es zur Abwechslung wunderschön und war froh, mal in einem sauberen Hotel mit Pool unterzukommen. Es war ein ganz anderer Standard als die Backpacker-Hostels. Preislich war es auch in Ordnung, wir zahlten zu Dritt 60$ für ein Privatzimmer mit Bad.

Würde ich zu diesem Hotel zurückkehren?

Auf alle Fälle. Es kommt natürlich immer drauf an, was du möchtest. Andere Reisende oder Backpacker lernst du in so einem Hotel vermutlich nicht so leicht kennen.

8. Montezuma – Hostal Pura Vida

Montezuma ist ein kleines Dorf am Meer auf der Halbinsel Nicoya. Ich liebe diesen kleinen Ort, u.a. weil ich dort einmal in einem Schildkrötenschutzprojekt gearbeitet habe. Aber auch sonst ist das Dorf einfach schön, überschaubar und liegt an einem Naturstrand. Montezuma lebt vom Tourismus und hat dementsprechend viele Unterkünfte zu bieten. Ich war vor Jahren in dem Hostel Luna llena, was ich empfehlen kann. Doch ich schreibe jetzt keine Rezension mehr darüber, weil mein Aufenthalt schon fast sechs Jahre her ist. Worüber ich aber schreibe, ist das Hostel mit dem typischsten Costa Rica-Namen, den ein Hostel haben kann. Es trägt den Namen aber zurecht, denn die Familie, die es betreibt, ist sehr freundlich und einfach Pura Vida.

Rezension in Kürze:

PositivNegativ
+ Kostenloser Kaffee am Morgen- Das Zimmer, was wir hatten, lag direkt an der Rezeption und es war manchmal etwas laut, auch weil alles so hellhörig ist
+ große, saubere Küche mit guter Ausstattung
+ Gemütlicher Aufenthaltsbereich mit Hängematten
+ Freundliche Hostelbesitzer
+ Es gab einen Ventilator auf dem Zimmer

Ansonsten, die Toiletten und Duschen wurden geteilt und es wurde sich bemüht, sie immer sauber zu halten. Das Zimmer, was wir hatten, war nicht besonders groß und geräumig. Zur Lage kann ich sagen, dass es nicht im kleinen „Zentrum“ von Montezuma liegt, was aber nicht schlimm ist und man dadurch wahrscheinlich mehr seine Ruhe hat.

Würde ich mir wieder ein Zimmer in diesem Hostel buchen?

Ja, mir hat es gut gefallen und empfehle es daher weiter.

9. San José – TripOn Open House Hostel

Eines der besten Unterkünfte auf dieser Reise war für mich dieses Hostel. Ich bin auch immer wieder dorthin zurückgekehrt. Es liegt in dem recht sicheren und friedlichen Viertel Barrio Escalante östlich vom Stadtzentrum. Ich habe mich dort in der Gegend gut gefühlt und habe einen etwas besseren Eindruck von San José erhalten, weil das Viertel sauber und friedlich war. Hier und da gab es modische Restaurants (Burger, Vegan etc.), ein Yoga-Zentrum habe ich auch gesehen und der einzige Supermarkt in der Nähe war extrem teuer und ich glaube, es war so ein Bio-Markt wie hier in Deutschland Alnatura ist.

Untergekommen sind wir zuerst in einem 6-Bett-Zimmer mit eigenem Bad. Das war nett und sauber. Die anderen Nächte war ich in einem 10-Bett-Zimmer, da ich den Luxus, ein eigenes Bad zu haben, für meine kurzen Aufenthalte nicht brauchte. Aber vor allem, weil ich genügend Privatsphäre hatte, dank Vorhang am eigenen Bett. Also wenn du mal ein 10-Bett-Zimmer ausprobieren möchtest, dann dort.

Rezension in Kürze:

PositivNegativ
+ Das Frühstück ist genial! (Es gibt eine Auswahl u.a. an Obst, Toast, Pancakes, verschiedener Aufschnitt, Cornflakes, Kaffee, Tee)- Warmes Wasser hat nicht immer funktioniert
+ Betten, Räume und geteilte Badezimmer sind sauber- Etwas außerhalb vom Stadtzentrum
+ Die Menschen, die im Hostel arbeiten, sind alle sehr nett und hilfsbereit
+ Gemütlicher, gut ausgestatteter Aufenthaltsraum (u.a. mit Billard, TV, Spielekonsole)
+ Vorhang an Betten für mehr Privatsphäre
+ Eigene Lampe am Bett sowie eine eigene Steckdose
+ Große Schließfächer
+ Es gibt warmes Wasser

Das Frühstück fand ich am besten und auch sonst ist die Atmosphäre entspannt und gut, weswegen ich immer wieder zurückgekehrt bin. Selbstverständlich würde ich dort wieder hingehen und ein Bett buchen.

10. Puerto Viejo de Talamanca – Pagalú Hostel

Das Beste kommt zum Schluss. Das Pagalú Hostel war für mich das beste Hostel. Es liegt in Puerto Viejo, der kleinen Strandstadt an der Karibikküste, in der es von Touristen nur so wimmelt. Dennoch hat sie sich ihre entspannte und ruhige Atmosphäre erhalten, was mit der fast überall gegenwärtigen Naturverbundenheit in Costa Rica wahrscheinlich zusammenhängt. Auch diesen kleinen Ort liebe ich und kann ihn nur weiterempfehlen, genauso wie das Hostel.

Das Hostel ist kein Partyhostel, doch ich habe dort mehrere Leute kennengelernt. Das passiert einfach, weil der offene, große Aufenthaltsraum mit Küche einfach dazu einlädt, mit Menschen zu sprechen. Wenn du Party willst, dann kannst du dort vortrinken und dann ins Zentrum gehen.

Untergekommen bin ich für vier Nächte in einem 4-Bett-Zimmer.

Rezension in Kürze:

Positiv
+ Saubere Zimmer, Toiletten, Küche
+ Gut ausgestattete Küche, in der man Lust hatte, etwas zu kochen
+ Gemütlicher Aufenthaltsraum
+ Freundliche Hostelangestellte
+ Es gab Handtücher und Seife in der Dusche
+ Am Bett hat man einen eigenen, kleinen Ventilator, eine Steckdose und eine Lampe
+ Es gibt große Schließfächer

Von der Lage her fand ich es auch gut. Es befindet sich nicht direkt im Zentrum, sondern am Ortsanfang und ganz in der Nähe vom „Busbahnhof“. Da Puerto Viejo so klein ist, macht das nichts. Zu meinem Yogazentrum, wo ich hingegangen bin, brauchte ich nur fünf Minuten zu Fuß. Die super leckere Bäckerei lag leider am anderen Ende der Stadt, dorthin dauerte es um die 15 Minuten zu Fuß. Wem das zu viel ist für die Durchkreuzung der ganzen Stadt, kann sich ein Fahrrad ausleihen. Es gibt dort viele Verleihe.

Würde ich wieder in dieses Hostel gehen?

Auf jeden Fall! Ich hatte alles, was ich brauchte und fühlte mich sehr wohl.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.